Chronik der Allgemeinen Sterbekasse von 1866


08.09.1866
Gründung der „Allgemeinen Sterbekasse von 1866“ in der Gastwirtschaft von Heinrich Meyer am Großflecken mit 951 Versicherten.

1866
1.367 Mitglieder

1876
3.247 Mitglieder

1891 – 25-jähriges Jubiläum
6.567 Mitglieder mit einem Vermögen von 7.409,00  Mark.

08.09.1916 – 50-jähriges Jubiläum
17.821 Mitglieder mit einem Vermögen von 203.112,00  Mark.

1932
Gelder der Sterbekasse werden als Hypothek  für Neubauten ausgeliehen.

02.11.1934
Umzug in das neu erbaute Gebäude in der Marienstraße 5 a mit Geschäftsraum und fünf Wohnungen. Das Vermögen der Kasse 379.387 Reichsmark.

26.06.1935
Einführung der Unfalltodzusatzversicherung. Das Sterbegeld betrug damals 150  Reichsmark (RM) je Anteil.

Ab 01.01.1937 bis zur Währungsreform
Sterbegeld wurde auf 175  RM je Anteil erhöht.

20.06.1948  – Währungsreform
Vermögen der Kasse in Höhe von 760.778  RM wurde in 67.004  DM umgewandelt. Jeder Versicherungsanteil war 140,00 DM wert.

01.01.1964
Erhöhung des Sterbegeldes auf 250,00 DM pro Versicherungsanteil.
Vermögensbestand 1.173.302,00  DM.
„Wegen Erhöhung des Sterbegeldes muss eine Rückvergütung für vorzeitiges Ausscheiden eingeführt werden. Die Beiträge zur Kindermitversicherung sind von der Rückvergütung ausgeschlossen.“

31.12.1965
Einführung der Beitragsbefreiung aller über 80-jährigen Mitglieder.
16.375 Mitglieder.

09.09.1966 – 100-jähriges Jubiläum
16.373 Mitglieder mit einem Vermögen von 1.305.190,34  DM.

01.10.1980
Die Aufnahme von Kindern ab der Geburt in eine eigene Versicherung wurde eingeführt.

01.10.1982
Übertragung der Aufsichtsbefugnisse über Versicherungsunternehmen von der Bundesaufsicht in Berlin auf das Ministerium für Wirtschaft und Verkehr des Landes Schleswig-Holstein.

1989
Übernahme der Mitgliederbestände auf elektronische Datenverarbeitung.
Erweiterung des maximalen Eintrittsalters von 60. auf das 65. Lebensjahr.

08.09.1991 – 125-jähriges Jubiläum
11.190 Mitglieder mit einem Vermögen von 4.588.172,56  DM.

1993
Das neue Büro wird nach einem Erweiterungsanbau eingeweiht.

21.04.1994
Abschaffung der Aufnahmegebühr in Höhe von 1,00  DM.

Ende 1999
Einstellung der Beitragseinnahme durch Kassierer in den letzten Bezirken.

01.01.2002 – Euroeinführung
Alle DM-Beträge werden mit dem Kurs 1,95583 auf Euro umgerechnet.

Juni 2012
Bestandsübertragung der Padenstedter Sterbekasse auf die Allgemeine Sterbekasse.

09.09.2016 – 150 jähriges Jubiläum
11.018 Mitglieder bei einem Vermögen in Höhe von 9.857.853,71  Euro.


Einige Fotos aus den letzten 150 Jahren unseres Bestehens
(zum Vergrößern bitte anklicken):